Astom – Es hat sich ausgesonnt


Die Firma Astom Energy Systems GmbH i.L. hatte sich der Planung und Montage sowie den Vertrieb von Photovoltaik-Anlagen, sonstigen regenerativen Energiesystemen und der Ausübung des Dachdeckerhandwerks verschrieben.

Ende 2001 wurde sie als R.I.V.A. Objekt-Marketing GmbH in Rottweil gegründet. Die Namensänderung in Astom Energy Systems GmbH erfolgte im Oktober 2009. Zunächst wurde Herr Jan Peter Geschäftsführer. Im Juli 2011 folgte der Umzug nach Berlin, Torstraße 49 und Herr Thomas Hübner wurde zum Geschäftsführer mit einem Kapital von 25.000,00 Euro. Am 16.11.2016 folgte die Insolvenzeröffnung.

Sonnenrente

Nach dem Konzept von Astom sollten die Anleger Solarmodule erwerben und diese an die Astom Energy Systems GmbH mit einer Laufzeit von 10 Jahren vermieten. Astom Energy Systems GmbH wiederum soll die Module in Solarparks in Italien, Rumänien und Kroatien verbaut haben.

Vertrieben wurden die Astom-Produkte von dem Englert-Unternehmen Brokers Conzept GmbH & Co. KG. Auf der Webseite www.sonnenrente2014.de wurde die Investition als „ein echter Sachwert – Totalverlust ausgeschlossen“ beworben. So heißt es auf dem Firmenflyer mit der Überschrift „Sonnenrente 2014 – krisensicheres Investment mit Garantie –“:

  1. Gesetzlich garantierte Einspeisevergütung
  2. Sichere hohe Einnahmen
  3. Ohne Kursschwankungen unabhängig von Börsen
  4. Garantierte monatliche Auszahlung 10 Jahre lang!
  5. Über ein Jahrzehnt Erfahrung
  6. Kein Fonds, keine Beteiligung“

Im Hinblick auf die Vorteile wird wiederum unter Hervorhebung einer 10-jährigen Garantie ausgeführt, dass der Mietvertrag auf 10 Jahre plus Schlusszahlung ausgelegt sei, ohne Wartungskosten sowie mit einer 10-jährigen vollen Garantie auf Hardware plus Stromausfallversicherung und keinen Entsorgungskosten.

Unter der Überschrift „Sonnenrente Photovoltaik für jeden!“ werden dem Anleger garantierte Einnahmen durch die EU und die Inbetriebnahme in Großanlagen in Italien, Rumänien und Kroatien etc. zugesichert mit einem „Full-Service“ und Top Produktpartnern.

Eigentum

Völlig ungewiss ist, ob die Anleger tatsächlich Eigentümer der Module geworden sind. Astom Energy Systems GmbH hat lediglich eine Auftragsbestätigung und eine Rechnung übermittelt mit dem Hinweis, dass die Lieferung nach Italien erfolge. Darüber hinaus gibt es einen Mietvertrag, der zwischen dem Anleger und der Astom Energy Systems GmbH geschlossen wird. Ausweislich dieses Mietvertrages erhält der Mieter während der Bauphase monatliche Abschlagszahlungen in Höhe von 720,00 Euro zzgl. 10 % italienischer Mehrwertsteuer durch die Astom Energy Systems GmbH. Das Mietverhältnis beginnt, wenn die Module verbaut sind und sich die dazugehörige Photovoltaikanlage am Netz befindet. Daneben stimmt der Anleger zu, dass seine Module an die Astom Holding Italy komplett für 10 Jahre vermietet werden.

Rückabwicklung

Im Jahre 2011 erhielten Anleger Schreiben der Astom Energy Systems GmbH, wonach die Rückabwicklung des Kaufvertrages erfolgen sollte. Die Rückabwicklung wurde mit irgendwelchen Änderungen und Kürzungen begründet, die bis heute nicht nachvollziehbar sind. Die Anleger sollten 85 % des ursprünglichen Kaufpreises erstattet erlangen. Später wurden die Anleger immer wieder mit fadenscheinigen Begründungen hingehalten. Bis heute ist es zur Rückabwicklung nicht gekommen.

Ansprüche sichern

Zwar befindet sich die Astom Energy Systems GmbH in Insolvenz und wird liquidiert, es bestehen aber voraussichtlich Schadensersatzansprüche gegenüber den Beratern und Vermittlern. Anleger sollten daher dringend ihre Ansprüche prüfen lassen, um eine etwaige Verjährung zum Ende dieses Jahres zu vermeiden. Die Anlegerschutzanwälte stehen hierfür gerne zur Verfügung.

 

 
  Veröffenlicht am: 27. Juli 2018
unter den Schlagworten:
  
Zuhal Wegmann

Zuhal Wegmann

Rechtsanwältin, Dortmund Fachanwältin für Bank- und Kapitalmarktrecht

Tätigkeitsfelder:

Anlegerrecht, Grauer Kapitalmarkt, Gesellschaftsbeteiligungen, Bank- und Finanzrecht, Verbraucherrecht

Kurzbeschreibung:

Rechtanwältin Zuhal Wegmann gehört der Arbeitsgemeinschaft Bank- und Kapitalmarktrecht des Deutschen Anwaltsvereins (DAV) und dem Vorstand der Anlegerschutzanwälte e.V. an. Sie arbeitet in Sozietät mit Rechtsanwalt Günther Wegmann und ist als Dozentin bei der Rechtsanwaltskammer Hamm tätig.